negative Emotionen auflösen
                                            negative Emotionen auflösen

     Alles in unserem Leben hinterlässt eine emotionale Spur

 

Jeder Mensch nimmt die Welt über 3 Kanäle wahr:

über

Gedanken, Gefühle und Körperempfinden.

 

Und alle 3 Kanäle sind miteinander vernetzt.

 

 

Probieren Sie es selber aus:

Denken Sie an einen wunderbaren Tag am Meer.

Was fühlen Sie?

Was denken Sie?

Wie macht sich das

Empfinden im Körper

bemerkbar?

 

Denken Sie jetzt an einen unangenehmen Moment.

Sie werden etwas gefragt. Sie wissen es, aber in dem Moment fällt es Ihnen nicht ein.

Es will Ihnen einfach kein Licht aufgehen.

Was denken Sie?

Was fühlen Sie?

Wie macht sich das in Ihrem

Körper bemerkbar?

 

 

 

Das heißt:

 

Denken

(Gedanken, Erinnerungen, Ideen) 

Fühlen

( z.B. schön, zärtlich, angstvoll)

und

Körperempfinden 

(z.B. Wärme, Zittern, Bauchweh)

sind miteinander verbunden.

 

 

 

    Starke Emotionen verarbeiten 

Jeden Tag haben Sie viele Erlebnisse. Die meisten sind jedoch nicht besonders wichtig: Sie stehen morgens auf, duschen, putzen sich die Zähne, frühstücken, lesen Zeitung usw. 

 

Jeder von uns erinnert sich jedoch an den ersten Kuss!

 

Und jeder von uns erinnert sich an den schmerzhaften Verlust eines Menschen oder was am 11. September 2001 über alle Bildschirme uns erreichte.

Und jeder kann meist detailliert Ort, Personen, Gespräche und Gefühle wiedergeben. All das wird im Unterbewussten abgespeichert.

 

Solche Ereignisse, ob positiv oder negativ müssen verarbeitet werden.

Gelingt dies nach einer gewissen Zeit, werden die Erlebnisse als wichtige Erfahrungen integriert.

Das dauert meist eine gewisse Zeit, führt aber nicht zu langfristigen unverarbeiteten Emotionen und Problemen.

   Reaktionen bei mangelnder Verarbeitung von negativen Emotionen 

Nach einem bestimmten, angstbesetzten Erlebnis bleibt eine negative Grundstimmung, obwohl das Ereignis schon lange zuückliegt. Oft kann man sich dieses Grundgefühl gar nicht erklären. Man gibt sich Mühe fröhlich zu sein, aber innerlich bleibt die Traurigkeit, Angst usw.

Die Erinnerung taucht immer wieder im Fühlen wie ein Blitzschlag auf. Jedesmal ängstigt einen dieses Erinnerungsbild von Neuem.

Bestimmte äußere Ereignisse reaktivieren alte Emotionen. So kann z.B. eine ungerecht, dominante Lehrerin immer wieder diese unangenehmen Gefühle hervorrufen, wenn später Chefin sich ähnlich verhält. Oft  merkt man sogar, dass man überreagiert, aber man kann in der Situation selber gar nichts verändern. Die negativen Emotionen sind zu stark.

Was hätte man damals gebraucht?

Einen Menschen, dem man sich anvertrauen kann - egal in welchem Alter.

Wenn man alles mit sich alleine ausmacht, verhärtet sich negative Gefühl meist. Es kapselt sich ab.

Manchmal ist es auch gut, den Ort des Schmerzes für eine Weile zu verlassen und neue aufbauende Erfahrungen zu machen. Aber das kann auch eine Art Flucht sein.

In irgendeiner Weise einen Weg nach innen zu seinen Gefühlen finden und den Schmerz zulassen. Positive Menschen und Vorbilder wählen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Angelika Blattner Negative Emotionen auflösen und Potentiale entfalten!

Kontakt:

 Angelika Blattner
 Walfischgasse ​11

 89073 Ulm

 

Kostenloses  Infogespräch

 

 

 

Oder rufen Sie unverbindlich an!

 

0173 - 806 77 64

 

Ich freue mich auf Sie.